Renate Naber und Cornelia Ehses

Cornelia Ehses, geboren 1960 in Köln, schreibt und veröffentlicht Lyrik und Prosa in Büchern und im Rundfunk. Sie leitet seit Jahren Schreibwerkstätten für kreatives Schreiben, hält Lesungen und leitet gemeinsame Kunstprojekte zusammen mit anderen Künstlern, wie Fotografen, Malern, Musikern und Bildhauern.

 

Renate Naber, geboren 1956 in Westfalen, schreibt Hörfunksendungen für WDR 5 mit den Schwerpunkten Literatur und Alltagskultur. Sie hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht, meist im Bereich Sachbuch und Biografien, war viele Jahre Lehrbeauftragte der Universitäten Bonn und Witten-Herdecke. Sie moderiert Veranstaltungen im Bereich Literatur und leitet zusammen mit Cornelia Ehses ein Institut für biografisches und kreatives Schreiben in Köln-Porz.

 

Bücher von Renate Naber & Cornelia Ehses


 

Zehn persönliche Fragen an Cornelia Ehses:

 

1. Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Schreiben, Lesen, meine Katzen streicheln ...

 

2. Was lässt Sie aus der Haut fahren?

Ich versuche nicht aus der Haut zu fahren, aber angeberische Selbstdarsteller könnten mich dazu bringen ...

 

3. Wenn Sie eine beliebige Fähigkeit erlernen könnten, welche wäre es?

Fliegen.

 

4. Nennen Sie drei Dinge, ohne die Sie verloren wären.

Familie, Zuversicht, Glaube – groß gefasst.

Alltäglich: Austausch, Kreative Impulse, Terminkalender.

 

5. Welches Buch könnten Sie immer wieder lesen?

Von Mädchen und Drachen von Susanne Kaiser.

 

6. Wohin wollten Sie schon immer einmal reisen?

Nach Australien. War schon dort, möchte wieder hin.

 

7. Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Geschichten? Was inspiriert Sie?

Mich inspiriert alles um mich herum und die Abgründe in mir ;-) Und natürlich der Austausch und die Arbeit mit meiner Mitautorin Renate Naber.

 

8. Wenn Sie für einen Tag mit einer beliebigen Person tauschen könnten, wer wäre es?

Eine Schamanin.

 

9. Was darf an einem perfekten Tag nicht fehlen?

Gemeinsames Lachen, eine zündende Idee, eine liebevolle Umarmung, Katzenschnurren, das Rauschen des Windes in den Blättern der Bäume, angerührt werden durch jemanden oder etwas, der Blick aufs Meer.

 

10. Was bedeutet für Sie Genuss?

Muße und Zeit zu haben, selbst die unscheinbaren Dinge wahrnehmen und ihnen Raum geben zu können und natürlich Schokolade in jeglicher Form zu mir zu nehmen.

 

Zehn persönliche Fragen an Renate Naber:

 

1. Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Lesen und Schreiben.

 

2. Was lässt Sie aus der Haut fahren?

Wenn beim Schreiben das Textprogramm nicht so funktioniert, wie ich es mir wünsche.

 

3. Wenn Sie eine beliebige Fähigkeit erlernen könnten, welche wäre es?

Gedankenlesen. Das stelle ich mir sehr amüsant und erhellend vor.

 

4. Nennen Sie drei Dinge, ohne die Sie verloren wären.
Musik, Kaffee und mein Lieblingsparfüm.

 

5. Welches Buch könnten Sie immer wieder lesen?
Don Quijote in der Neuübersetzung von Susanne Lange
und Shakespeares Gesammelte Werke.

 

6. Wohin wollten Sie schon immer einmal reisen?

Nach Neuseeland.

 

7. Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Geschichten? Was inspiriert Sie?
Die sprudeln aus meinen inneren Quellen … Inspirieren können mich: ein Geruch, eine Geste, eine Begegnung, eine Zeitungsnotiz, Episoden aus der Geschichte meiner großen Familie.

 

8. Wenn Sie für einen Tag mit einer beliebigen Person tauschen könnten, wer wäre es?

Königin Elisabeth II von England. Besonders die Begegnung mit ihrer Familie und ihren merkwürdigen Hunden stelle ich mir spannend vor.

 

9. Was darf an einem perfekten Tag nicht fehlen?

Zeit für mich allein und Zeit mit mit meinem Mann und meinen Kindern.

 

10. Was bedeutet für Sie Genuss?

Genuss erfreut die Sinne und schärft die Wahrnehmung, weckt die Lebensgeister. Genuss ist Lebensfreude pur.