Lilia Hart

Bücher von Lilia Hart

 

Zehn persönliche Fragen an Lilia Hart:

 

1. Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

An etwas Schönes denken.

 

2. Was lässt Sie aus der Haut fahren? 

Unentschlossenheit. - Die meiner Mitmenschen.

 

3. Wenn sie eine beliebige Fähigkeit erlernen konnten, welche wäre es? 

Mundharmonika spielen –  Blues. Eine Fähigkeit, die zu erlernen ist, und bis ich die Zeit dafür finde, begnüge ich mich mit Zuhören.

 

4. Nennen Sie 3 Dinge, ohne die Sie verloren wären.

Notizblock und Stift. Das sind 2, die mir richtig fehlen würden. Zu Nummer Drei mache ich mir dann Gedanken, wenn Block und Stift nicht aufzutreiben sind.

 

5. Welches Buch könnten Sie immer wieder lesen?

Ich würde sagen, ich bin nicht der Typ für Wiederholungen. Dafür lese ich viel zu gern.

 

6. Wohin wollten Sie schon immer einmal reisen?

Die Shetlands oder Hawaii.

 

7. Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Geschichten? Was inspiriert Sie?

Menschen zu beobachten finde ich spannend – das ergibt auch immer ein kleines Stückchen Geschichte. Nichts ist verrückt genug, unwahrscheinlich genug, nichts derart losgelöst, dass noch niemand darüber geschrieben hätte. Ich bin trotzdem bestrebt etwas wenigstens neu zu erfinden.

 

8. Wenn Sie für einen Tag mit einer beliebigen Person tauschen könnten, wer wäre es? 

Aktuell fiele mir niemand ein, aber ein paar Jahrhunderte früher, da hätte ich mit Freude einige Tage in Benjamin Franklins Haut gesteckt – angesichts seiner Masse natürlich lieber in seinem Kopf. Er hat gezeigt, was man aus eigener Kraft und mit Disziplin erreichen kann; war Drucker, Verleger, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder und Staatsmann. 

 

9. Was darf an einem perfekten Tag nicht fehlen?

Ein lächelndes Gesicht.

 

10. Was bedeutet für Sie Genuss?

Etwas, das ich erfreut auf mich wirken lassen. Egal, ob es sich um ein feines Mousse au Chocolat handelt, einen Whisky, ein Bild, das mich anspricht, ein goldener Sonnenaufgang, ein Abendrot …